Für Detekteien

Homeoffice-Betrüger in der Corona Krise - Detektive spionieren Angestellten bei der Heimarbeit

Homeoffice-Betrüger in der Corona Krise - Detektive spionieren Angestellten bei der Heimarbeit

Seit dem 2. November gelten deutschlandweit zusätzliche Corona-Regeln und unabhängig davon, ob Sie Angestellter oder Unternehmer sind, hat sich wahrscheinlich auch Ihr Arbeitsalltag geändert. Viele Angestellte arbeiten länger und effizienter im Homeoffice, weil sie keine langen Kaffepausen mit Kollegen machen und keine Zeit auf dem Arbeitsweg verlieren.

Manche Mitarbeiter machen Urlaub oder beschäftigen sich mit ihren Hobbys während der Arbeitszeit

Manche Mitarbeiter machen Urlaub oder beschäftigen sich mit ihren Hobbys während der Arbeitszeit

Es gibt aber auch viele, die diese Situation ausnutzen. Einige üben eine Nebentätigkeit aus, um einen zusätzlichen Verdienst zu sichern. Andere machen Urlaub oder beschäftigen sich mit ihren Hobbys während der Arbeitszeit. 

Unternehmen haben auch früher Detektive auf Mitarbeiter angesetzt. Krankschreibungsbetrug und nicht gemeldete Nebentätigkeiten sind einige der populären Kategorien im Bereich Arbeitsrecht auf unserer Plattform Detectio. Seit Beginn der Pandemie beauftragen Unternehmen aber noch öfter Detektive im Bereich Arbeitsrecht. Heutzutage müssen Chefs ihren Mitarbeitern stärker denn je vertrauen, wenn sie im Homeoffice arbeiten und viele Unternehmen sind skeptisch, ob ihre Angestellten im Homeoffice auf Dauer produktiv bleiben werden. 

In einem Interview mit dem Handelsblatt-Journalist Michael Scheppe berichtet der Detektiv Norbert Idel über seine Erfahrungen mit solchen Pandemie getriebenen Ermittlungen. 

"Viele Unternehmen sind sehr verunsichert, ob ihre Mitarbeiter im Homeoffice das tun, wofür sie bezahlt werden", sagt er. Sie brauchen aber einen Anfangsverdacht, wie schlechte Erreichbarkeit oder schlechte Ergebnisse des Mitarbeiters, bevor sie einen Detektiv engagieren, sonst drohen Schadensersatzklagen. 

Manchmal ist es schwer, einen Betrug festzustellen, wenn der Mitarbeiter den ganzen Tag zu Hause ist. In solchen Fällen können Detektive zum Beispiel vom gegenüberliegenden Hochhaus oder Hügel Einblicke in den Heimarbeitsplatz bekommen. 

Wenn während der Ermittlungen erfolgreich ein Betrug festgestellt wird, führt das bei Betroffenen in den meisten Fällen zu einer Kündigung.

Mehr dazu finden Sie im Artikel von Handelsblatt.

Wenn Sie der Meinung sind, dass in manchen Branchen nur die Ergebnisse zählen und nicht die geleisteten Arbeitszeiten oder wenn Sie Ideen haben, wie Detektive in solchen Fällen eingesetzt werden sollten, um eine produktive Zusammenarbeit im Unternehmen zu sichern, teilen Sie uns Ihre Meinung bitte mit. Wir würden uns freuen, das Thema in unserem nächsten Eintrag gemeinsam mit Ihnen zu erörtern.